1. Home
     > 
  2. Blog
     > 
  3. Universum Hilft
     > 
  4. Artikel
  5.  > 
    Wie Haushaltsbücher Zwangsdiäten vermeiden können!

Wie Haushaltsbücher Zwangsdiäten vermeiden können!

Wie gut kennen wir die Situation, wenn wir im Internet mit lauter Angeboten geködert werden und wir nur mal gerade schnell schauen wollen und dann zu allem Überfluss, die im Werbebanner angezeigte Jeans auch noch zu 100% gefällt.

Wenn wir dann in diesem Moment – wir sehen die Hose schon mit uns an der Theke in der Diskothek stehen – nochmal schnell den Kontostand checken und mit großem Erschrecken feststellen:

 

1. Wir haben den zweiten Mittwoch im Monat

2. Das Date am Freitag braucht unbedingt noch bekleidungstechnische Unterstützung

3. Der Kauf der Hose bedeutet zwangsweise eine Radikaldiät, da das restliche Geld nur noch Size Zero Models ernähren kann.

 

Und wie ist es immer mit den Diäten… man hält sie ja doch nicht ein und man will ja schließlich auch nicht zum Size Zero Model werden – man möchte ja den Traum-Po in der Traumjeans haben. Was tue ich aber, wenn ich nicht bei jedem Kauf vor die Wahl einer Zwangsdiät gestellt werden möchte: Genau, das gute alte Haushaltsbuch. Natürlich muss man heute nicht mehr wie Oma damals alle Ein- und Ausgaben des Tages feinsäuberlich in das kleine Notizbuch eintragen, sondern heute gibt es dafür die Drei-Klick-Methode. Unser Handy ist eh unser liebster Freund und Feind, den wir ständig bei uns haben. Warum nicht einfach die App: www.mobiware.de/moneycontrol herunterladen und mit drei Klicks jede neue Bewegung deines Habens oder Nichthabens dokumentieren.

Und das Schönste daran ist: Deine Kauf-Glückshormone werden nicht wie sonst, wegen schlechtem Gewissen, nach kurzer Zeit mit Füßen getreten, sondern DU und deine neue Jeans werdet euch nicht nur einen Drink, sondern auch zwei gönnen können! #deineJeansistderHammer

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

 

Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!
Neuen Kommentar schreiben
Absenden
Jetzt teilen: