Wissen | Fachbegriffe

In der Rubrik "Wissen" haben wir für Sie ein Glossar rund um die Themen Risiko- und Forderungsmanagement, E-Commerce sowie Payment und Zahlungsabsicherung erstellt.

Jetzt Kontakt aufnehmen
  1. Home
     > 
  2. Wissen
  3.  > 
    Chargeback-Gebühr

Chargeback-Gebühr

Definition Chargeback-Gebühr

Kreditkarteninhaber haben das Recht, jede Transaktion, die mit ihrer Kreditkarte getätigt wurde, anzufechten und eine Rückforderung, ein sogenanntes Chargeback, zu fordern. Beispielsweise wenn bestellte Ware nicht oder nicht vollständig geliefert wurde oder die Kreditkarte missbräuchlich genutzt wurde. Für diese Rückbuchung erheben die Kreditkarteninstitute bzw. die ausgebenden Banken in der Regel die sogenannte Chargeback-Gebühr, die der Händler tragen muss.

Chargeback-Gebühr aus Sicht der Händler

Damit trägt der Händler nicht nur das Risiko des Zahlungsausfalls, sondern muss auch mit der zusätzlichen Gebühr und ggf. einem Produktverlust rechnen. Mutwilligen Betrugsfällen im Kreditkartengebrauch – und damit auch den drohenden Chargebacks kann man mit diversen Maßnahmen vorbeugen, so beispielsweise durch die Nutzung von 3-D Secure und einem vorbeugenden Risk Management.

Jetzt teilen: